Pimp Your Skin -  Das Tattoo & Piercing Studio in Schwabmünchen

Facebook

Facebook

1

2

Vor der Behandlung:

Um das Risiko einer Pigmentverschiebung zu minimieren, sollte für vier Wochen vor der Behandlung eine übermäßige UV-Bestrahlung (Solarium oder Sonnenbaden) vermieden oder eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 25 oder höher verwendet werden.

Es gibt Nahrungsmittel und Medikamente, die die Haut stärker empfindlich gegen Licht machen.

Deshalb muss der Auftragsnehmer vollständig darüber informiert werden, welche Arzneien der Patient in der letzten Zeit eingenommen oder an der Haut angewandt hat.

Nach der Behandlung:

Wie muss die Haut gepflegt werden?

Umittelbar nach der Laseranwendung sollte die Stelle ein paar Minuten abgekühlt werden. Durch die Laserimpulse kann auf der Haut wie bei einem schwachen Sonnenbrand eine leichte Rötung auftreten. Diese verschwindet in der Regel nach ein paar Stunden.

Für die ersten 2 Tage wird die Verwendung einer desinfizierenden Lösung (Ocentisept) zum sauberhalten der Laserstelle empfohlen. Danach kann die bearbeitete Stelle normal gewaschen und mit einer beruhigenden Creme (Bepanthen oder Panthenol) versorgt werden. Durch die Selbstheilung der Haut kann es in vereinzelten Fällen zu einer leichten Verfärbung kommen, welche aber schnell nachlässt und nach einigen Wochen kaum noch zu erkennen ist. Eventuell auftretende Verschorfungen sollten nicht abgekratzt werden, diese fallen nach einiger Zeit von selbst ab.

Sollten dennoch unvorgesehene Probleme auftreten, informieren Sie bitte den Arzt Ihres Vertrauens. Wie lange muss die Haut regenieren? In den ersten 28 Tagen nach der Laseranwendung darf die Haut nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, da die Hautoberfäche noch irritiert ist. Um den Abheilungsprozess und die Hautgeneration zu unterstützen, sollte man auch danach die Stelle nicht direkter Sonneneinstrahlung aussetzen und eine Sonnencreme (LSF 60) benutzen. Kann man nach der Behandlung Sport treiben? Grundsätzlich ja, jedoch sollten Muskelkontraktionen im Bereich des gelaserten Hautareals wegen des Risikos der Narbenbildung unbedingt vermieden werden. Dies bedeutet kein Kraftsport oder Bodybuilding.